Home Wir über unsKontaktKundenstimmenImpressum
DE
Łazienki Park in Warschau
Warschau im Zweiten Weltkrieg
Königsschloss in Warschau
Warschauer Altstadt
Museum der Geschichte der polnischen Juden POLIN in Warschau
Weichselufer in Warschau
Palast der Kultur und Wissenschaft in Warschau
Verlauf der Ghettomauer in Warschau - symbolische Kennzeichnung
Denkmal der Ghettohelden in Warschau
Warschau
Warschauer Altstadt
Chopin - Denkmal im Łazienki Park in Warschau
Museum im Familienhaus von Maria Skłodowska - Curie in Warschau
Durch den weiteren schnellen Fortschritt der Impfungen in ganz Europa, auch in Polen, rückt die Rückkehr zur Reisefreiheit näher. Aktuelle Reiseangebote, Reiseinformationen über Polen und andere osteuropäische Länder, das „Neue Eröffnung Sonderangebot " mit Sonderkonditionen für individuelle Gäste und kleine Gruppen finden Sie, wenn Sie auf diesen Text klicken. Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Marco der Pole Team

Warschau

Warschau – größte Stadt in Polen (fast 2 Millionen Einwohner), zweite Hauptstadt Polens nach Krakau. Warschau war in der Vergangenheit Ort der Königswahl und der Beratungen des polnischen Parlaments.  Die jahrhundertealte Geschichte der Stadt bleibt jedoch im Schatten der Geschichte des Zweiten Weltkriegs. In Warschau richteten die Nazis das größte Ghetto Europas ein, in dem etwa 450.000 Juden leben mussten. Durch den Jüdischen Ghetto-Aufstand 1943 und den polnischen Warschauer Aufstand ein Jahr später wurde Warschau zum Symbol für den heroischen Widerstand gegen den Terror und den Völkermord der Nazis. Folge der Aufstände war die planmäßige, fast vollständige Vernichtung der Stadt durch die deutschen Besatzer. Etwa die Hälfte der Bevölkerung (700.000 von 1.400.000 Menschen vor dem Krieg) kam ums Leben, die übrigen wurden vertrieben. Im Januar 1945 lebten in den Ruinen von Warschau etwa 1.000 (eintausend!) Menschen. Die Stadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und der rekonstruierte, historische Teil Warschaus als herausragendes Beispiel für die Rekonstruktion eines ganzen historischen Stadtviertels in die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste aufgenommen.  Seit Beginn der 1990er Jahre erlebt Warschau einen Bauboom. Die modernen Wolkenkratzer verleihen der Hauptstadt von Polen einen kosmopolitischen Charakter. Symbol der Stadt ist jedoch weiterhin das über der Stadt dominierende, in den 1950er Jahren gebaute, realsozialistische Hochhaus, der "Josef-Stalin-Palast für Kultur und Wissenschaft" - Symbol für die ein halbes Jahrhundert andauernde Abhängigkeit Polens vom kommunistischen Rußland.